Flo beim Heeressport

Unser Florian Rankl ist seit Juli diesen Jahres Mitglied beim Heeressport. Der Maturant vom BG Tanzenberg hat durch seine bisherigen Leistungen im Fechtsport den Sprung in das Leistungssportprogramm des Österreichischen Bundesheers geschafft. Im Moment ist er im HLSZ 07 in Faak am See stationiert und bereitet sich auf die neue Saison vor.
Flo ist der vierte KAC Fechter dem die Aufnahme ins HSZ gelungen ist. Nach Marcus Robatsch war es Lukas Puchacher, dann Alexander Birò und jetzt Flo!

Am 04.07.2022 war es für unseren Florian so weit: Die militärische Grundausbildung im VR 1 in Gratkorn hat begonnen. In einer fünfwöchigen Basisausbildung lernte der KAC-Fechter alle wichtigen Gepflogenheiten des Österreichischen Bundesheeres. Nicht nur das Marschieren im Gleichschritt, sondern auch so mancher Gefechtsdienst stand auf der täglichen Agenda. „Es war eine sehr spannende und lehrreiche Erfahrung für mich. Ich habe viel Neues dazugelernt, konnte mich mit Athleten diverser Sportarten austauschen und habe viele neue Freundschaften geschlossen“, sagt Florian. Der Fokus lag bereits während der Grundausbildung voll und ganz auf dem Sport. Training und militärischer Dienstplan ergänzten sich somit perfekt. „Wir hatten fast jeden Tag Zeit, um uns auf die kommende Saison vorzubereiten. Unsere Vorgesetzten haben alles unternommen, sodass die Athleten genug Zeit hatten, um ihr gewohntes Training auch in der Kaserne durchführen zu können.“

Seit Anfang August ist unser Florian jetzt am HLSZ 07 in Faak am See stationiert. Als Mitglied des Heeressport-Programms ist es ihm nun möglich, die verbleibenden fünf Monate seiner Grundwehrzeit als Sportler abzudienen. „Es ist, nach der Matura, wirklich sehr befreiend sich nun voll und ganz auf den Sport konzentrieren zu können. Wir werden vom Heer bestens gefördert und unterstützt. Es wird alles unternommen, um uns ein optimales Trainingsumfeld zu schaffen“, sagt Florian nach seinen ersten Wochen in Faak.

Die Vorteile, welche das Bundesheer seinen Athleten bietet, sind dabei umfangreich: Alle Sportler sind über das Heer bestens versichert. „Im Falle einer Verletzung werden die Kosten der Therapie übernommen. Somit sind alle Sportler sozial abgesichert und haben den Kopf frei, um sich ganz auf den Sport konzentrieren zu können. Über das ÖBH erlangt man zudem den Status des Profisportlers. Dies bedeutet, dass man sich nun vollumfänglich auf den Sport fokussieren kann. Im Zuge dessen werden den Athleten große Freiheiten gewährleistet. Jeder Sportler stellt sich zu Beginn der Woche einen eigenen Trainingsplan zusammen, welchen er dann selbstständig abzuarbeiten hat. Somit ist es jedem Sportler möglich das optimale Training für seinen Sport auszuüben. Für dieses Angebot bin ich sehr dankbar. Es ist nicht selbstverständlich und ich weiß es sehr zu schätzen“, so der KAC-Fechter. Gemeinsam mit Trainer Karl Robatsch befindet sich Florian gerade in der intensiven Vorbereitung für die kommende Saison. Die Ziele des 18jährigen sind dabei deutlich: „Das Ziel für die kommende Saison ist zum einen der Verbleib an der Spitze in Österreich und der Anschluss an die besten Fechter im Weltcup. Damit ist natürlich auch die Teilnahme an der EM und WM in dieser Saison gemeint!“