WM in VERONA: Rang 6 für Alex

Verona war eine Reise wert. Zuerst schaffte es Alexander Biro bei den Junioren in den Hauptbewerb und hatte damit und dem 3. Platz von Sochi die Vollquali für 2019. Dann schrammte Alex bei den Kadetten, Bronze schon in Sichtweite, an Bronze vorbei und wurde spitzenmäßiger 6. Zuletzt bewies Thordis Agath bei den Kadettinnen Moral, indem sie im KO einen 13/14 Rückstand in einen 15/14 Sieg umwandelte. Auch sie gelangte damit in den Hauptbewerb.

Die Anreise nach Verona begann allerdings mit „Bauchweh“. Alex und Thordis waren an Grippe erkrankt und gerade wieder auf dem Wege der Besserung. Der damit verbundene Kraftverlust war ein nicht zu unterschätzendes Handycup. Im Juniorenbewerb focht Alexander in der Vorrunde 3/2 und schoss folglich Ruslan Hasanov (UKR) mit 15/6 von der Bahn. In den Top 64 dann der „Hammer“, es wartete die Nr. 1 der Jun-Weltrangliste Jakub Jurka (CZE). Alex focht anfangs mit zu viel Respekt und verlor 12/15. Damit Rang 55. und die Vollquali für 2019.

Im Kadettenbewerb lief es anfangs auch durchwachsen (4/2). Im KO schickte er zuerst Luis Caballero (VEN) mit 15/11 unter die Dusche. Danach musste Kiril Pavlov (KAZ) mit 15/9 dran glauben. Nun ging es gegen Frankreich. Zuerst wurde Titouan Chotin mit 15/12, danach die Nr. 1 der Europ. Kadettenrangliste Alexis Messien mit 15/9 eliminiert. Damit war das Viertelfinale erreicht. Gegen Filippo Armaleo (ITA) gab es einen Fight auf höchstem Niveau. Armaleo war 15 Sekunden vor Gefechtsende mit 3 Treffer in Führung. Alex dreht auf und rannte den Italiener nieder. 2 Sekunden vor dem Ende schaffte er den Ausgleich. Im Sudden Dead musste Alex, die Bronzene schon in Sichtweite, das 12/13 hinnehmen. Fazit Rang 6, eine Superleistung. Gemäß Qualifikationsrichtlinien hat er damit gute Chancen bei den Jugendspielen in Argentinien an den Start gehen zu dürfen.

Bei den Damen focht Thordis Agath die VR 2/4. Im KO musste sie gegen die Canadierin Shan Zi Guo antreten. Thordis lag 13/14 zurück, bewies aber Moral und holte sich mit 15/14 den Sieg. Rang 64 und die Erkenntnis, dass nur ein Brief aufgegeben wird.

TEILEN